Gebersdorf

Bauern Siedler und Soldaten

Herausgegeben von Geschichte Für Alle e.V.

aus der Serie Nürnberger Stadtteilbücher, Nr. 6

Dezember 2000

Autoren:

Reiner Eismann, Bernhard Mayer, Martina Mittenhuber, Martin Schieber, Wolfgang Weiß

Das Buch unternimmt einen Streifzug durch die Geschichte Gebersdorfs, von der bäuerlichen Siedlung der ersten Jahrhunderte über die Prägung durch militärische Einrichtungen in der Umgebung bis hin zum Wachstum des Stadtteils im 20. Jahrhundert durch die Anlage von Siedlungen.

Gebersdorf ist zwar schon seit 1899 ein Teil Nürnbergs, wird aber in der „Kernstadt” oft kaum als solcher wahrgenommen. Das mag an der Lage im äußersten Südwesten des Nürnberger Stadtgebietes liegen, oder auch am Fehlen einer „großen” Sehenswürdigkeit wie einer alten Kirche oder eines Herrensitzes.

Dennoch hat der Stadtteil einiges zu bieten, wie die Leser dieses Buches schnell feststellen werden. Der Titel „Bauern, Siedler und Soldaten” überrascht manche Gebersdorfer vielleicht erst einmal. Er wurde aber aus mehrerlei Gründen ausgewählt.

Die „Bauern” stehen für die jahrhundertelange landwirtschaftliche Prägung des Ortes, von seiner ersten urkundlichen Erwähnung im Jahr 1303 bis weit ins 20. Jahrhundert hinein. Bäuerlicher Lebensalltag bestimmte das Dasein der Bewohner jahraus, jahrein immer wieder unterbrochen von den katastrophalen Folgen von Kriegen; nur an der Neumühle regte sich frühindustrielle Geschäftigkeit.

Die „Siedler” stehen für Gebersdorf in seiner heutigen Gestalt. Mit der Errichtung der ersten Siedlung im Jahr 1932 stieg die Einwohnerzahl deutlich an. Weitere Siedlungen kamen in den folgenden Jahrzehnten hinzu und erweiterten Gebersdorf vor allem nach Nordwesten hin bis an die Fürther Stadtgrenze.

Die „Soldaten” überraschen im Titel wohl am meisten, denn außer dem Militärbad an der Rednitz gab es keine nennenswerten militärischen Einrichtungen. Jedoch war Gebersdorfs Umgebung durch die Kasernen in Großreuth und Fürth-Süd, das Pulvermagazin und den Exerzierplatz am Hainberg stark militärisch geprägt. Durchmarschierende und in den Gebersdorfer Gasthäusern einkehrende Soldaten gehörten lange Zeit zum alltäglichen Bild.


Der Text und die 123 Abbildungen lassen Gebersdorfer Geschichte und Geschichten lebendig werden: das beliebte Ausflugsziel der Städter, die Gebersdorfer Bäder oder auch den Industriestandort Neumühle.


Erhältlich im Buchhandel, ISBN 3-930699-19-2

Lebensmittel Rotter, Neumühlweg 110,

und beim Gebersdorfer Geschichtsarbeitskreis, Tel. 0911/677356